Skype

Mein Status

Frühjahrsangebot 2015

Frühjahrsangebot 2015

Die Saison 2014 ist beendet und wir wollen uns bei Euch für das schöne und interessante Jahr bedanken. Wir werden am 20.04.2015 wieder für Euch öffnen und die neue Saison wieder mit einem Angebot starten.

tagestour   Einsiedlerkrebs

Gültig bei Buchung bis zum 28.02.2015 für den Zeitraum 20.04.-15.06.2015

– 10 Tauchgänge inkl. Flasche, Blei und Bootsfahrt

– 7 Tage ÜF im Atici 2 Hotel im Doppelzimmer Frontseite

– Transfer Antalya-Adrasan-Antalya

Ab 2 Personen pro Person 390,–Euro

 

- Nichttaucher

– 7 Tage ÜF im Atici 2 Hotel im Doppelzimmer

– Transfer Antalya-Adrasan-Antalya

pro Person 170,–Euro

 

-Zuschlag für Bungalow und Doppelzimmer Gartenseite pro Woche

   90,–Euro

 125,–Euro bei Einzelbelegung

 

 

- Einzelzimmerzuschlag pro Woche

  75,–Euro

– Einzeltransferzuschlag

60,–Euro

 Auch als PDF Download

 

Wir freuen uns auf Euren Besuch

 

Mediha und Holger

Es war eine tolle Gruppenreise nach Bali

Es war eine sehr schöne Gruppenreise vom  20.02. -08.03.2014 bei Joe`s Diving Bali  . Alles hat gepasst. Das Hotel war spitze, die Crew super nett, das Essen sehr lecker und wir haben 20 ( einige Teilnehmer auch ein paar mehr :-) ) wunderschöne Tauchgänge gemacht. Wir haben auch wieder fotografiert. Ihr könnt Euch hier ein paar Bilder anschauen. Es hat Allen so gut gefallen, das wir nächstes Jahr wieder eine Tour planen möchten. Infos dazu gibt es demnächst auf unser Homepage.

Manta          Pygmäen Seepferdchen

Euer Team von Diving Center Adrasan

Can, die Meeresschildkröte (Erfahrungsbericht)

Liebe Adrasan-Familie, liebe Taucherfreunde!

Früh morgens am Meer entdeckte ich, eine große Meeresschildkröte. Sie lag in der sanften Brandung und versuchte, wieder ins Wasser zu gelangen. Ich ergriff sie rechts und links vom Panzer und schob sie zurück ins Meer und bemerkte, dass sie auf der rechten Panzerseite Verletzungen – vielleicht durch eine Mo­torbootschraube hatte. Sie versuchte davon zu schwimmen, was ihr zunächst gelang, doch sie „plobbte“ – wie ein Korken – weder nach oben. Sie schaffte es nicht unterzutauchen, immer wieder kam der hintere Teil ihres Panzers nach oben. Als ich mit Helfern wieder kam, war sie schon weit weg.

An nächsten Nachmittag bei der Rückkehr von einem Tauchgang, fanden wir sie mit dem Hinterteil oben in der Bucht treibend; Alican sprang von Bord zu ihr. Zunächst tauchte sie in Panik ab, dann sahen wir, dass ihre linke Vorderflosse fehlte und dort nur ein Stummel herausragte. Alican tauchte ab und wir hoben sie gemeinsam an Bord der Fisheye. Abgedeckt mit meinem Tauchanzug und meinen „Turbantüchern“ hielten wir sie mit Meereswasser nass und fuhren zurück zur Basis.

Es war ein traumhaft schönes Tier mit wunderschö­nen traurigen Augen. Was hatte sie wohl alles schon erleiden müssen. Wir fuhren die Schildkröte mit dem Schubkarren zur Tauchbasis und legten sie ins mit Meerwasser leicht gefüllten Auswaschbecken und warteten auf die zwischenzeitlich informierten „Retter“. Nach über 6 Stunden beschwerlicher Anfahrt, erreichten um Mitternacht 3 Mitarbeiter der Meeresschildkröten­station aus Dalyan endlich die Tauchbasis. Meryem, die Tierärztin hatte Medikamente dabei und spritze ihr ein Beruhigungsmittel, so dass sie die lange Rückreise einigermaßen gut überstehen würde.

Während des langen Wartens auf die Abholung, überlegte ich mir, dass das Engagement der Retter dermaßen bewundernswert ist, dass auch wir etwas tun müssten. Dieses Engagement sollte auch von uns Tauchern und Urlaubern, die ja gerade wegen der noch unberührten Natur nach Adrasan kommen, unterstützt werden. Spontan lief ich von Tisch zu Tisch und überzeugte die Anwesenden, dass wir die Aktion der Retter unterstützen, und ihnen etwas Geld, bei­spielsweise für Benzinkosten geben. Fast alle der Anwesenden waren derart berührt und unterstützten ohne zu Zögern mit ihren Geldgaben.

Wir gaben der Meeresschildkröte den Namen CAN, da sie von mir (Canan) gefunden und von Alican aus dem Wasser geholt wurde.

Mereyem und das Team von DEKAMER – der Meeresschildkrötenforschungsstelle der Universität Pamukale mit Sitz in Dalyan war sehr ge­rührt von der großzügigen Spende der anwesenden Urlauber und sagte, „wir zahlen damit nicht das Benzin, das Geld ist für Medikamente für Can“.

Wir sind in Kontakt und sie hält mich auf dem Laufenden, d.h. Can ist sehr wahrscheinlich ein Männchen; die Altersangabe ist noch etwas ungenau zwischen 25 und 50 Jahren; die Flosse wurde durch ein Fischernetz abgetrennt; leider ist das Netz innen stark eingewachsen; wohl schon vor längerer Zeit, die Verletzungen durch die Motorschraube ist nicht sehr gravierend.

Wenn Can es schaffen sollte, hätte er sogar mit nur 3 Flossen gute Überlebenschancen, er soll dann einen GPS-Peilsender erhalten und eventuell wieder in die Freiheit entlassen werden und dann können wir alle seinen weiteren Weg durchs immer schwerer werdende Meeresschildkrötenleben gemeinsam verfolgen.

Im Namen von Can danke ich allen von Herzen! Eure Canan aus Wangen im Allgäu

Caretta Caretta

Auch dieses Jahr gibt es in Adrasan  wieder viele Unechte Karettschildkröten ( Caretta Caretta ) . Ich habe das Gefühl, das es jedes Jahr mehr werden.  Die besten Chancen die Tiere zu beobachten hat man beim Schnorcheln.  Morgens vor dem Frühstück oder nach 18.00 Uhr. Bei einen Schnorchelgang wurden schon über 1o Tiere gezählt. Es ist  ein tolles Erlebnis die Tiere so nah direkt am Strand zu beobachten.

Die Gewinner stehen fest

Die Sieger unseres Gewinnspiels stehen fest:

Den 1. Preis hat Erich Kemle mit seinem Erfahrungsbericht Robbe Ayse (349 Aufrufe) gewonnen.

Der 2. Preis geht an Christoph Herwig mit seinem Artikel Tauchen und Tauchen (191 Aufrufe).

Wir gratulieren den Gewinnern und freuen uns auf Euren Besuch in diesem Jahr.

Das Interesse an unserer neuen Homepage war dank Euch sehr groß. So kamen in nur 9 Monaten (Go-Live Ende März 2010) auf insgesamt 228 Seiten, sage und schreibe 28.953 Klicks (Seitenaufrufe) zusammen! Als Dankeschön möchten wir auch im Jahr 2011 mit dem Gewinnspiel fortfahren. Also, wartet nicht zu lange und teilt Eure Erlebnisse mit Anderen. Wird Euer Bericht oft gelesen, seid Ihr die nächsten Gewinner :-D. Wir sind auf Eure Einträge gespannt.

Euer Team aus Adrasan

Robbe Ayse (Erfahrungsbericht)

Liebe Adrasan-Familie, liebe Taucherfreunde,

am 2.9.2010 beim 9:30 Uhr Tauchgang hatten wir das unsagliche Glück AYSE persönlich kennen zu lernen.

Es ist schon ein besonderes Erlebnis, einen solchen friedlichen Riesen zu erleben. Sie tauchte kurz zum Lufholen in der Fledermaushöhle auf und schnuckelte sich danach sofort wieder, direkt vor uns, in ihre Schlafkuhle – war wohl eine recht anstrengende Nacht ;-} Sollte sich schämen – in ihrem Alter!!! Sie schenkte uns nicht einmal einen Blick. Vielleicht hat sie sich wirklich geschämt, und war in der Nacht zuvor in der “Unterwasser – BullBar”?

Ach ja – bevor ich es vergesse – an diesem Tauchgang haben sie alle gesehen – bis auf Mediha und die Meeresbiologin Emine – die waren “Algensammeln” – auch schön…

Und was für ein Glück! Wir tauchten an diesem Tag beim 12:00 Uhr Tauchgang erneut an der Stelle – dieses Mal war meine Tochter Lisa dabei und unsere Gruppe samt Alican hatten das extrem seltene Glück noch einmal eine schlafende AYSE in der Kuhle vorzufinden. Sie muss wohl wirklich eine sehr lange Nacht oder lange Reise hinter sich gebracht haben.

Wir haben es selbst kaum fassen können und uns ist beinahe der Regler aus dem Mund gefallen. Da liegt einfach eine wunderschöne Robbe in der Größe eines Wohnzimmersofas und lässt sich uns Menschen, die nicht im Wasser zuhause sind, überhaupt nicht stören. Das hat uns alle sehr beeindruckt. Wir alle sollten viel mehr Respekt und Achtung vor der Natur zeigen und dankbar sein, dass wir als Gäste in einer Welt, die nicht die unsere ist, aufgenommen und geachtet werden – nur so können wir gemeinsam mit den Lebewesen weiterhin existieren.

Siggi war von der Begegnung so angetan, dass sie sogleich nach dem Tauchgang unserem Holger einen dicken Schmatz auf die Backe drückte.

So werden wir diesen Tag bestimmt nicht vergessen.

Viele Grüße – Erich Canan Lisa Nadine

PS:
Bilder sind grausig – ich wollte nicht blitzen – nur eines mit Lampe…ich find sie aber trotzdem nett…


Tauchen und Tauchen (Erfahrungsbericht)

Als ich nach Flug und Transfer des Nächtens in Adrasan aus dem Auto stieg, war mir noch nicht klar, dass es einen Unterschied zwischen Tauchen und Tauchen gibt. Nachdem ich immer wieder mich mit dem Gedanken befasst habe zu tauchen, sollte es nun im  Urlaub ernst werden. Doch von einem Fremden das Tauchen lernen? Man hat ja doch so seine Bedenken.

Wie ich am nächsten Morgen bemerkt habe, waren diese Bedenken völlig überflüssig. Denn solch eine herzliche Aufnahme habe ich noch nie erlebt. Keine 5 Minuten auf der Base, und man fühlte sich wie daheim. Der kleine aber feine Unterschied war die Tatsache, dass es hier nicht ausschließlich um das Tauchen geht. Nein, denn hier ist „Familienleben“ angesagt. Der Dreh- und Angelpunkt eines jeden liegt auf der Base, auf der man sich den Tag vertreiben kann, sei es beim Lesen im Kösk, gemütlichen Beisammensein, oder beim Fachsimpeln über das gemeinsame Hobby. Man findet stets einen Ansprechpartner für seine Probleme, und auch kurzfristiges Organisieren wird hier meisterhaft bewiesen.

Trotz allem, jetzt wurde es ernst. Bücher und Filme brachten uns das theoretische Wissen bei, unterstützt durch Lehrstunden von Holger. Aber tauchen lernt man nicht auf dem Trockenen, und so ging es schon am ersten Tag unter der Anleitung von Holger ins Wasser. Innerhalb einer Woche wurde so das grundlegende Handwerkszeug vermittelt, verbunden mit den tollsten Tauchplätzen.

Neben dem Tauchen gab es auch noch Ausfahrten, wie etwa an die 5 Inseln. Die Abende verbrachten wir gemeinsam auf der Basis beim Grillen oder bei einem Besuch in der Bullbar. Mediha und Holger sind stets bemüht, ein Rahmenprogramm für ihre Gäste zu bieten und nehmen auch gerne Ideen von anderen auf.

Das ist der kleine, aber nicht zu vernachlässigende Unterschied zwischen Tauchen und Tauchen. Auf anderen Basen sind die Guides und Tauchlehrer nach dem Tauchgang verschwunden und man ist sich selbst überlassen. In Adrasan ist man Teil der Tauchbasis, und somit Teil dieser wunderbaren Familie. Im Vordergrund steht immer das „WIR“.

In diesem Sinne möchte ich mich nochmals herzlich für die Gastfreundschaft bedanken, und hoffe, dass diese Familie noch lange bestehen möge. Denn Tauchen ist nicht gleich Tauchen.

Christoph Herwig, August 2010

Diving Center Adrasan im TV

Nun ist es amtlich, Diving Center Adrasan ist auch im Fernsehen!

Der WDR (Aktuelle Stunde) war im Juli in der Türkei, unter anderem auch in Adrasan und hat eine Doku-Reihe unter der Überschrift “Zwischen Heimat und Fremde” gedreht. Mit einem VW-Bus tourt das TV-Team quer duch die Türkei und berichtet über türkische Nordrhein-Westfalen oder nordrhein-westfälische Türken. Holger und Mediha waren in der gestrigen Sendung die “Hauptdarsteller” in Adrasan, wo natürlich das Tauchen nicht fehlen durfte.

Diejenigen, die den Beitrag vom 9.8.2010 nicht sehen konnten, haben nun die Chance über den Link zur WDR Mediathek:

Bustour: Holger Pollmann aus Bielefeld und seine türkische Frau [05:20 min] … alternativer Link ;-)

Gruß aus Essen, Ceo

Neue Flaschenwagen

Wir haben uns jetzt neue Flaschenwagen bauen lassen und können jetzt noch einfacher die Flaschen zum Boot bringen. Ein Wagen kann 8 komplett zusammengebaute Flaschensets transportieren. Durch die leichte Bauweise lassen sich die Wagen mühelos ziehen.

Euer Team von Diving Center Adrasan

Paragliding in Adrasan

Es ist ein unvergessliches Erlebnis. Es ist jetzt möglich in Adrasan, Tandemflüge mit dem Gleitschirm durchzuführen. Ich habe einen solchen Flug zum Geburtstag geschenkt bekommen.  Man wird mit dem Landrover von Kemerparagliding auf ca. 1000 Meter Höhe gefahren. Von dort fliegt man über der Bucht von Adrasan und landet direkt am Strand vor dem Atici 2 Hotel. Es ist wirklich wunderschön die Bucht von Adrasan aus der Vogelperspektive zu betrachten und ich kann es nur weiter empfehlen.

Euer Holger von Diving Center Adrasan